fbpx

Der Winterschnitt: mit abnehmendem Mond oder mit zunehmendem Mond?

 

Der Schnitt wurde seit Jahrhunderten aus dem Mondkalender angepasst. Heute ist es immer noch sinnvoll, diesen alten Verfahren zu folgen?

Luna sopra le viti al tramonto
La luna sui vigneti delle Ferruggini

Im Winter wie gewohnt, wenn sich Pflanzen von den Blättern ausziehen, auch in Podere Conca werden die Reben beschnitten.

Aber was ist die beste Zeit für den Schnitt?

Die Agrarwissenschaft lehrt uns, dass bevor dem Schnitt im Winter müssen wir warten, bis sich der Saft von den Blättern bewegt und in den Wurzeln der Pflanzen geht und lagert, was geschieht mit dem Fall der Blätter selbst und mit der Verholzung der Trieben, die dunkel und steif werden.

Die bäuerliche Tradition sagt in einem alten Sprichwort:“Wenn Sie mit dem Neumond schneiden, weint der Ast”..

Eine Theorie, die heute auch in der biodynamischen Landwirtschaft aufgeholt wird, schlägt mit dem abnehmenden Mond zu beschneiden weil der Saft weniger vom Mond angezogen wird und die Pflanze in der Lage sein werden, die Wunden des Schnittes leichter zu vernarben und also nicht „weinen“.

Ist es nur Legende oder gibt es einige echte? Es gibt diejenigen, die skeptisch sind, weil der Einfluss des Mondes zu schwach wäre, um signifikante Ergebnisse zu erzielen.

Eine Frage, die wir uns von Podere Conca oft gestellt haben, so in diesem Jahr haben wir beschlossen, in ein kleines Experiment zu starten: für jede Rebsorte haben wir uns entschieden einige Reihe während der abnehmenden Mondphase und andere während der Halbmondphase zu beschneiden.

Alle unsere Reben Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Ciliegiolo werden im Stockpflanzung ziehen und dabei handelt es sich um eine Art des Schnittes, der als gemischt bezeichnet wird.

Illustrazione della potatura a guyot
Esempi di potatura a cordone speronato

Es geht darum, ein langfruchtiges Stück mit 7-8 Knospen und einem kurzen Zapfen mit zwei Knospen für zukünftige Erneuerungen zu hinterlassen. Der Stockpflanzung Guyot ermöglicht es Ihnen, kleine Schnitte jedes Jahr zu bekommen, das heißt, auf Holz von 1 und 2 Jahren, und übermäßige Schnitte zu vermeiden wie die, die Sie in den Reben mit Zapfenkordon erstellen können. Bei der letztgenannten Art des kurte Schnitts, >, jedes Jahr werden Zapfen von 2 Augen, die allmählich wachsen und bilden die sogenannten Kerzen, erstellt. Wenn Kerzen, um sie auf der Höhe des Kordons zu senken, geschnitten werden müssen, benötigen sie aggressiven Schnittes, die zu einem Schwachpunkt für die Pflanze werden können, weil sie ein Weg für Krankheiten sein könnte.

Im Gegensatz zum Zapfenkordon, der Stockpflanzung kann nicht mechanisiert werden, so ist er oft in kleinen Unternehmen gefunden oder in Unternehmen, in denen die Vielfalt der aufgezogenen Reben hat Fruchtbarkeitsprobleme von Basalknospen (das heißt, wo die ersten Knospen traubenlose Balken produzieren).

Illustrazione di una vite allevata a guyot
Esempio di potatura a guyot

Unsere Weingüter werden von Hand vom Beschnitt bis zur Weinlese gepflegt, deshalb wählten wir die Form der Landwirtschaft, die denken wir, die respektvoller gegenüber der Pflanze ist.

In den kommenden Monaten werden wir bewerten, wenn gibt es Unterschiede zwischen den Reihen, die während der beiden Phasen des Mondes beschnitten wurden. Wir werden die „Weinen“ (der Saft, der aus den Schnitt), kommt), die Knospenbildung und die Kraft der neuen Triebe bewerten, vor allem aber werden wir abschätzen, wenn es eine bessere sowohl qualitative als auch quantitative Fruchtbildung gibt.
Werden wir in der Lage sein, eine Antwort auf diese langjährige Frage zu finden?

Wir werden Ihnen informieren!

 

Silvia Cirri und Linda Franceschi